Empfehlungen

Ihre Elternschaft hat uns Geduld und Geduld gelehrt

Ihre Elternschaft hat uns Geduld und Geduld gelehrt


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Für Mütter, die "pünktlich" zu einem hektischen Zeitpunkt geboren wurden, haben sie keine Ahnung, was eine Mutter durchmacht, die ein ungeborenes Baby zur Welt bringt. Kata Rabdi hat mir erzählt ... Kitty, Rouza wurde in der 35. Woche geboren.

"Mittwoch, 1. Februar, halb so. Fieberwasser begann in mir zu fließen. Sie war 35 Wochen alt. Ich kann nicht gebären. Ich habe die Maler an jenem Tag angeschaut, auf das Möbelblatt montiert. Es war dunkel und kalt. Ich habe noch mindestens einen Monat. Ich kann nicht gebären. Lass uns gehen, denn ich werde es heute halten Rуzбt! Während der Schwangerschaft hätte ich an diesem Tag mit der Einnahme des Antibiotikums für das dritte Blatt begonnen. Streptococcus. Ich hatte Angst vor ihm, aber ich war versichert, dass es kein Problem geben würde, der Schild würde das Baby beschützen. Genauer gesagt, er verteidigte und verteidigte, aber die Blutwand ergab sich. Nach 14 Stunden Buttering hatte Roza Atembeschwerden und wurde mit einem hohen Zuckergehalt von 9 geboren. Ich war betrunken und habe nichts davon bemerkt. Ich dachte, dies wäre die Geburt, das heißt, es passiert in jedem Fall. Der Kampf im Iran, der Schmerz und dann die Spitze und es zu nehmen und wir waren glücklich. Es wurde merkwürdig, dass nur ich allein im Fitnessstudio war, alle anderen mit dem Baby. Babylons Flattern und mein Sohn und ich, der gerade einen Vater in der Mitte hatte, warteten und warteten. Wir sagten Ihnen, Sie sollten unser Baby zur Untersuchung mitnehmen und an einen anderen Ort bringen. Wir waren blockiert, als das Baby gewählt wurde. Wir wussten nicht genau, was passierte. Am Morgen des Morgens war die Information kalt, die Worte flogen: vorzeitige Intensivpflege, Meningitis, 48 ​​Stunden. Der Status ist derzeit stabil, alles befindet sich an der Early Intensive University der Universität Szeged. Wir waren zwei Wochen dort. Es war schwer. Darüber hinaus ist es triumphierend, auf unbestimmte Zeit schwierig. Erst die ersten 24 Stunden, dann zitterten wir für die nächsten 48 Stunden. Wir warteten ängstlich mit Fragen in unseren Köpfen und Fragen in unseren Seelen. Wir wussten nicht, ob die durch die Infektion verursachte Unfruchtbarkeit unseren süßen Fötus erreichte, wir wussten nicht, wie wir weitermachen sollten. Wir haben dies nicht vorbereitet, das ist nicht das, was unsere Mutter beabsichtigte, es wurde nicht entworfen, als wir nur darüber nachdachten. Nicht so konzipiert, wie andere Mütter und Väter und alle 10 Kinder, die vor dem Alter von 24 bis 25 Jahren kommen, es nicht planen. Wöchentlich in Gramm wiegen.

Ich wartete Tage, um mich einzudrücken


Rouza war mit seinen 2360 Gramm und 45 Zentimetern ein allgegenwärtiges, wunderschönes rundes Baby. Ihre Haut schien nur dort zu sein, wo sie noch eine große Katze bekommen hatte, bevor sie "in die Welt ging". Immerhin waren viele von uns intim, ein schöner Moment. Sie haben kein Gefühl der Gleichheit in unseren Augen, sondern Macht, Kampf, Wille. Es gibt Einigkeit auf der Welt und es blinkt, dass wir es nicht sind. Wir haben Glück, denn unsere Untersuchungen haben gezeigt, dass wir die Eltern einer Eichel sind. Für ein wundervolles, vollständiges, perfektes und dennoch frühreifes Kind, und für diese Tatsache können wir nie weggehen, nichts vergessen, nichts vergessen. akarбsra. Er lehrte mich, das Wunder zu erkennen und zu würdigen, und wies darauf hin, dass das Schicksal nicht kommt, wann immer in einer Familie das Kind kommt. (Wenn wir davon träumen, ein männlicher Teenager zu sein, sehen wir die Nöte und Hindernisse nicht, wir glauben: Der blaue Vogel des Glücks ist unser Freund.) "

Woran ich mich erinnere, war das Schwierigste ...

"Ein schrecklicher Schock. Zuerst schüttelst du dein Leben, du hörst die Schablonensätze, es ist immer dasselbe: es ist für den Moment stabil. Es beruhigt mich noch besser, wir fühlen uns nicht gleich, obwohl wir eure Eltern sind. Ich bin wütend darüber und natürlich über die Welt. "" 2 Tage im Inkubator. Tag 3 Ich gehe zu dem Ort und lege mich hin. Ist etwas passiert? Gibt es ein Problem? Oder weiß es einfach nicht? Ich kenne mein eigenes Kind nicht, das ich 8 Monate lang unter meinem Herzen getragen habe, das ich mein ganzes Leben lang gelebt habe? Wen ich zur Welt gebracht habe und meine Mutter. Zum Gerichtssaal am Fenster, damit Sie das Fleisch sehen können. «» Ich esse hart, versage dumm, ich esse fast nichts ... Kartoffeln, Reis, gedämpfte Hühnerbrust, um das Wenige nicht zu schmälern. bis Gewichtszunahme, milchfreies Ekzem, nicht essen, milchfreie Formel kommt, ca. Er isst 10 ml. "" Wir haben es in einem Küken geschrieben, 20 Wochen, drei Tage die Woche. Er akzeptierte endlich feste Nahrung. Es ist aus dem Lärm, dem lauten, dem Lärm. Ich denke, wir können tъlfйltettьk, mindentхl prуbбltuk megуvni, tъlontъl Hearing. "" Der Geruch intenzнv osztбlybуl бradу fertхtlenнtх (belйpve kуrhбzba), die koraszьlцtt mentх szirйnбjбt mйg immer цsszeugrik mein Magen йs rцgtцn visszatйr der szцrnyы бllapot und die jбrу йrzйs ihn. Zum Glück nur ein paar Momente heute. Heute wage ich es, in das Schlupfloch der Kinderklinik zu treten - anstelle des großen Tores - und mit dem Aufzug nach oben zu fahren, wenn etwas zu tun ist. Nachdem wir Ruzza nach Hause gebracht hatten, wagte ich es immer noch nicht, denn das waren meine Gewohnheiten. Wenn ich ihnen folge, kann es mir nicht schaden. Heute scheinen sie natürlich lächerliche kleine dumme Dinge zu sein. Interessanterweise war ich von betroffenen Eltern umgeben, und fast alle hatten solche Fremden. "

Rouza und Kata


"Ein paar Monate lang hatte ich nur Angst, dass er krank war, Schmerzen, die nicht genommen worden waren, ich habe sie zu einem Arzt gebracht, um sie medizinisch zu behandeln, und es war in Ordnung. Sagen wir einfach und sagen wir, dass es Akne war."

Verarbeitung von Trauma

"Ich bin immer eine frühgeborene Frau und Ruz ist ein frühgeborenes Kind. Heute akzeptiere ich diese Tatsache und denke, ich habe meine Antwort. Früher bin ich zur Verfassung gekommen. Ich betrachte mich als Missionar, ich werde von ihm geheilt, ich geheilt, sie sind Familienmitglieder und ich bin nicht allein, ich muss mich wenden, er fühlt sich genauso wie er, er lebt genauso wie er, ohne nachzufragen, was er anstellt. Ich glaube, dass es ein Leben nach dem Intensivkurs gibt. Ich muss für immer gesegnet sein und den Schatz des Kindes und das Fundament dieses Fundaments im Auge behalten. "

Das zweite Kind

"Ich hatte mein zweites Kind erwartet, aber ich hatte schreckliche Angst davor, wieder mit dieser Angst leben zu müssen. Ich dachte, ich würde nicht noch einmal schreien. Als ich mit meinem Sohn schwanger war, war ich mit 35 Wochen sehr stark ... malta, ich betete und war zuversichtlich, dass es nicht wieder passieren würde. ich erreichte woche 40. ich wurde am turn tag der woche 40 geboren. ich fragte mich, was passieren würde, wenn ich geboren wurde.

Hebrman: Rouza, Kata, Andris


Sie haben mich bis zum Ende beruhigt. Alles ist gut gelaufen. Nach 12 Stunden Buttering machte ich meinen kleinen Jungen, Andrew! Ich konnte nur schluchzen. Er war in meinem Arm und folgte mir bis zur Station. Nach Rouge war es komisch zu tun. Es war seltsam, so viel essen zu können, dass sie so schnell und am seltsamsten war, dass sie mit Ruzh geschlafen hatte, der seit mehreren Wochen ziemlich gelb war. Ich habe gelernt, was es heißt, auf ein Neugeborenes aufzupassen. Also habe ich wieder gelernt. "

Es ist mein Job

"Die Verfassung und der Warteschlangendienst haben in ihrem Rahmen das Koramentor geschaffen."

Das habe ich am meisten gebraucht

"Zum Verständnis, zur Unterstützung, für unnötige Erklärungen, für die Gemeinschaft, die dasselbe und dasselbe sagt. Ich weiß, Gott, das Schicksal hört nicht auf, überall und jederzeit kann jeder aufhören, eine verfrühte Frau zu sein, und das ist nicht die Schuld. "

Sorstбrsaknak

"Wenden Sie sich an einen Spezialisten, unterdrücken Sie sich nicht, suchen Sie nach Schwesternschaft, isolieren Sie sich, integrieren Sie sich mit Ihren Kindern wieder in die Gesellschaft, denn Sie haben für diese Welt genauso wenig Bewunderung gebracht wie Sie. Und glauben Sie mir, es gibt ein Leben nach dem vorzeitig intensiven Unterricht. Ich weiß nur, dass ich neben dem Inkubator gestanden habe, und was wirklich wichtig an Papa ist, ist das. Ich konnte es erst ein paar Tage später sehen. Ich habe viel über den Inkubator geweint. Ich habe mir die Schuld gegeben. Ich habe mich millionenfach bei ihm entschuldigt. " Lesen Sie auch die Geschichten von Zsanett und Janine!Verwandte Artikel in den frühen Tagen:


Video: The One By One Documentaries, Episode III (Kann 2022).