Hauptteil

Übergangsleitfaden für die ersten 6 Wochen nach der Geburt


Die ersten Wochen mit dem Baby sind nicht nur sehr stressig, sondern werfen auch viele Fragen bei der Mutter auf, die sie unsicher machen. Hier einige Tipps, die Ihnen den Einstieg in die anfangs schwierige Zeit erleichtern sollen!

Übergangsleitfaden für die ersten 6 Wochen nach der Geburt

Mach dich bereit!

Im Krankenhaus untersuchen Ärzte Ihr Baby gründlich und geben Ihnen eine Antwort auf Ihre gelegentlichen Fragen (z. B. warum der kleine Kopf eine spitze Form hat). Wenn sie jedoch nach Hause dürfen, können sie unter anderem Ihrem Neugeborenen Überraschungen bereiten seltsame Geräusche Formen (Hosenträger, Scharniere, Haken usw.), von denen die meisten völlig normal sind.

Der Baumstumpf

Obwohl der Babystumpf völlig schwarz und zugegebenermaßen ist, kann es sich um einen hübschen kleinen Stummel handeln (sogar um ein süßes Baby wie Ihres). Aber das ist okay Innerhalb von 3 Wochen wird es definitiv fallen. In der Zwischenzeit ist es wichtig, es sauber und trocken zu halten (nicht in Wasser einweichen, im Bad darauf achten). Wenn sich die Haut auf dem Stumpf oder der umgebenden Haut rot färbt, welkt und einen unangenehmen, unangenehmen Geruch hat, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen!

Bukбs

Tragen Sie im Falle eines Sturzes immer eine leichte Textilwindel. Nach Meinung von Experten ist es am besten zu alle 3-5 Minuten während des Stillens Sie belohnen den Kleinen und legen ihn nach dem Essen nicht ab, sondern halten ihn eine Weile in einer abhängigen Position (z. B. Ruhen).

Kakis Bitte

Nach der Geburt ist die Geburt des Kindes schwarz-grün (dies ist der fetale Stich), dann grün, gelblich und bräunlich mit einem mittleren Fluss von Salbe zu Volumen kann viele sein. All dies mag beunruhigend erscheinen, aber es ist ein völlig natürlicher Prozess. Und einer der Vorteile des Stillens ist, dass Babys Khakis zu diesem Zeitpunkt im Allgemeinen nicht schlecht sind.

Baby Vereisung

Mit 60 Atemzügen pro Minute sind die kleinen ganz normal, ebenso wie die 6 Sekunden-Atemzüge - sagt Doktor Barton D. Schmitt. Es ist jedoch besser, ein Keuchen oder ein sehr schnelles Atmen zu melden, da dies auf ein Problem mit den Atemwegen hinweisen kann.

Fьrdetйs

Entgegen der landläufigen Meinung müssen Sie nicht jeden Tag versucht sein, Ihr Baby zu baden. Experten zufolge haben die Neugeborenen ein bis zwei Mal pro Woche viel Zeit zum Baden (sie sind noch nicht wirklich schmutzig, oder?). Besonders wenn Sie große Angst vor dem ganzen Eingriff haben, den Ihr Kind normalerweise verpasst (es hat auch das Gefühl, dass es nicht Ihre Lieblingsbeschäftigung ist). Es ist jedoch jeden Tag wichtig mit nasser Kleidung Ändern Sie den Kopf, das Gesicht und das Gesäß des Babys. Es ist am besten, es nach dem Essen zu essen und es für das Pad einzustellen. Wenn er keinen Hunger hat, wird er mehr als glücklich sein, aber fangen Sie nicht mit dem stickigen Zeug an. Es ist wichtig, im Badezimmer (oder dort, wo sie gebadet wurden) warm genug zu sein und alle notwendigen Vorräte im Voraus zu erledigen. Waschen Sie alle kleinen Biegungen gründlich und achten Sie darauf, dass diese Bereiche, z. B. darunter, immer vollständig trocken sind.

Segne die Nacht

Da Neugeborene nicht genug Milch im Bauch haben und diese schnell essen, wachen sie oft nachts auf. Wenn es Ihnen jedoch gelingt, eine Agenda aufzustellen, kann dies für Sie beide sehr hilfreich sein. - Richten Sie von Anfang an einen Tagesablauf ein: Baden, Bewegen, Spielen, Gehen - versuchen Sie (so viel wie möglich) jeden Tag in der gleichen Reihenfolge, in der gleichen Reihenfolge Wenn es Ihnen cool genug erscheint, nehmen Sie es nicht in die Arme, sondern legen Sie es in das Bett Ihres Babys. Sobald ein kleines Baby lernt, selbstständig einzuschlafen, assoziiert es das Baby mit dem Schlaf und findet es jedes Mal leichter, zu schlafen. - Staub! Es ist eine Gewohnheit, sich zu reimen, aber nicht dumm. Denn die Neugeborenen führen oft unbewusst Krieg in ihrem Kopf, der sich selbst wecken kann. Legen Sie es auf den Rückenzur Vorbeugung von Übelkeit. - Verkürzen Sie das Stillen nachts und machen Sie es so "wie möglich" wie möglich. Wenn Sie verärgert sind, gehen Sie so schnell wie möglich zu Ihrem Baby, damit Sie nicht vollständig aufwachen. Sprechen Sie nicht mit ihm und fangen Sie mitten in der Nacht an, mit ihm zu spielen. Nehmen Sie sich бgyadba zu fühlen, йs stillen Hinlegen, es ist auch besser in der Lage йs zu entspannen bald in der Lage zu schlafen utбna.Az ъjszьlцttek tцbbnyire 4 уrбt kйpesek Strecke zurück in den Schlaf, und es gibt täglich бtlagban szьksйgьk 16 уra alvбsra. Und wie viel Lachen in der Wohnung, wie wenig Schlaf haben die Gerechten? "Sie müssen überhaupt nicht still sein. Die Alltagsgeräusche während dieser anfänglichen Periode werden Sie nicht wecken. Jeder muss nicht flüstern und auf Zehenspitzen gehen, nur weil das Baby schläft. Dies wird dazu führen, dass das Baby vollständig still ist. kann einschlafen, was auf lange Sicht nicht nachhaltig ist und unser Leben sehr belastet ", sagt er. Penelope Leach, Britischer Psychologe, Autor zahlreicher Kinderbücher.

Beruhigt die Babypuppe

Fett ist ein Baby ein Kommunikationswerkzeug. Aber was willst du uns geben? Überprüfen Sie Folgendes: Haben Sie Hunger? Keine Hitze? Nicht kalt? Hält das Kleid es irgendwo? Vermissen Sie Ihre Pelusa? Sind die Lichter / Geräusche zu stark? Kann nicht bezahlen? Ist Netbn krank? Wenn Sie alle überprüft haben, Ihr Baby aber noch immer schreit, probieren Sie die folgenden Tipps aus: - Erleben Sie, welche Haltung Sie bevorzugen, wenn Sie es festhalten oder schaukeln (seitwärts, vorwärts und rückwärts) oder wie Sie reagieren, wenn Sie leise sprechen Du singst zu ihr.
- Klopfen Sie vorsichtig auf den Rücken.
- Sprich mit ihm.
- Leg es auf deine Brust.
- Scheiß drauf.
- Probieren Sie aus, was passiert, wenn Sie es in einen Kinderwagen legen und spazieren gehen oder es herumtragen und herumtragen. Beruhige dich, es gibt einen, der einfach nicht hilft! Es ist jedoch sehr wichtig, dass Sie immer auf das Baby reagieren, da es in diesem Alter unmöglich ist, ein Baby zu trösten. Wenn Sie jedoch das Gefühl haben, da zu sein, dann heben Sie es auf und rocken Sie es. Dies schafft ein lebenslanges Sicherheitsgefühl, von dem Sie nur profitieren und das Sie dennoch beruhigen können. Hören Sie auf Ihre Kommentare!

Was du für dich selbst tust

Vielen Müttern fällt es schwer, die Anfangszeit zu ertragen, da sie zu diesem Zeitpunkt feststellen, dass das Ende ihres früheren selbständigen Lebens nun ein paar Kreaturen sind, die ihm zu Hunderten gedient haben. Es kann beängstigend und physisch und psychisch anstrengend sein, und es gibt viele, die sich bald an diesen neuen Lebenszustand gewöhnen, während andere mit sich selbst und der Welt kämpfen, wenn sie tödlich erschöpft sind. Um sich in dieser Zeit zu helfen, ist es wichtig, dass Sie ein paar Dinge selbst tun - Schlafen Sie gut! Ja, natürlich mit einem kuscheligen Stillkind ... - Sie haben vollkommen recht. Dr. Laut Schmitt muss man sich darüber im Klaren sein, dass man unabhängig davon auch 7-8 Stunden am Tag schlafen muss, was man sich, wenn auch nicht in einem Detail, selbst versichern muss. Stehen Sie früh am Abend auf und schlafen Sie, wenn Ihr Baby schläft - schalten Sie aus! Manchmal braucht man auch eine Pause. Gehen Sie spazieren, lüften Sie Ihren Kopf ohne das Baby. Natürlich brauchen Sie Hilfe von außen, aber stellen Sie sicher, dass Sie mit der Gelegenheit leben. Wenn niemand hilft, bleibt der Bischof. Stellen Sie sich das als unschätzbare Investition in die Erhaltung Ihres physischen, mentalen und spirituellen Images vor. - Beziehen Sie den Abt mit ein! Lassen Sie Ihr Ehepaar bei Bedarf darüber nachdenken, ob es bei der Pflege Ihres Babys helfen soll. Und Sie können sich die Zeit nehmen, um sich auszuruhen! Es ist besonders wichtig, während Ihrer Kindheit nährstoffreiche Lebensmittel zu sich zu nehmen. Brechen Sie die Einnahme Ihres Schwangerschaftsvitamins (oder Multivitamins) nicht ab, da Stillen und Schlafmangel auch viele Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel aus Ihrem Körper verbrauchen. Holen Sie sich ein sympathisches Taschentuch oder ein Känguru für Sie und verkleiden Sie den Kleinen. So können Sie viele Aufgaben erledigen, ohne dass Ihr kleiner Junge singt. Wenn Sie Ihr Kind zuerst nicht mögen, geben Sie nicht auf, und Sie werden sich im Laufe der Zeit fühlen. - Bitten Sie um Hilfe! Besuche Familienmitglieder, Freunde, Ehemänner, Großmütter - umarme jeden, den du kennst, und habe nicht die Schuld, um Hilfe zu bitten.

Warte einen Moment!

Die ersten 6 Wochen im Leben jeder Mutter sind ein echtes Leiden. Jetzt lernst du dich mit dem Baby kennen: Sie lernen dich auch, und dies ist kein zweiminütiger Prozess. Denken Sie darüber nach, ob Sie diese 6-wöchige Periode überschritten haben, und dann wird Ihr Baby dem folgenden Mann schreiben, was Sie sicher über die Nächte vergessen werden, die Sie verbringen: Zum ersten Mal in Ihrem Leben lächelt auf ihrem Gesicht.Verwandte Artikel:
  • Nach der Geburt: Ein paar Dinge, über die niemand spricht
  • 90 Prozent der Frauen fühlen sich nach der Geburt einsam
  • Und wann wird Mutter geboren?