Empfehlungen

Erste Schritte zum Tragen aller KidsTo Anfänger-Traumata

Erste Schritte zum Tragen aller KidsTo Anfänger-Traumata


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Kaum ein Familienereignis ist so ambivalent wie der Beginn des ersten Schuljahres. Angst, Angst, Stolz wirbeln in den Eltern auf, als sie das berühmte Kind zum ersten Mal neben der gelehrten Dame sehen.

Die Inhaftierung weist auch auf eine Änderung des Alters hin

Das sechste bis siebte Lebensjahr war schon immer ein Wendepunkt in der kindlichen Entwicklung, und heute beginnt in allen Gesellschaften, in denen der Schulbesuch ein Muss ist, der Schulbesuch. In vielen - natürlicheren - Kulturen ist es nicht das Alter, in dem das erste Stadium der Kindheit definiert ist, sondern die Praxis der Gefangenschaft um das sechste Lebensjahr, die einen Wendepunkt in der Bedeutung der körperlichen Funktion darstellt.

Ehre, Angst und Stolz wirbeln in den Eltern auf, wenn sie in die Schule gehen.

In der Tat sind sowohl körperliche als auch geistige Veränderungen in diesem Zeitalter bemerkenswert. Die Körperproportionen nähern sich dem Erwachsenenalter, der Körper wird belastbarer, widerstandsfähiger gegen Krankheiten, erhöht die Kreislauf- und Lungenkapazität, verbessert die Bewegung des Kindes und verbessert das Gleichgewicht und die Koordination.
Die Denkweise der Sechsjährigen verliert zunehmend an kindlichen Eigenschaften, die Rolle der Fantasie wird reduziert, logische Regeln werden angewendet und in ihrem Denken ist die Bedeutung wichtiger. Entsprechend ihrer neuen Fähigkeiten nimmt die Unabhängigkeit der Kinder zu und die Eltern beginnen, von der Familie unabhängig zu werden.

Ein neuer Lebensstil in der Familie

Es trägt ein körperlich oder geistig fortgeschrittenes "schulreifes" Kind, das von einem neuen Job, einer veränderten Lebenssituation erschöpft ist und mit ziemlicher Sicherheit viel mehr Entspannung benötigt. Dieser Moment ist eine gute Zeit für eine Familie, um über ihr tägliches Leben nachzudenken.
Im Sommer gibt es mehr Nachsicht, aber in der Schule um acht Uhr, mindestens um neun Uhr abends. Möglicherweise hören Sie sich noch eine Geschichte an (am besten zu Lebzeiten, damit die Stimme, die Gesten und die Gesichtsmaske Ihrer Eltern die Bedeutung bereichern), aber zu diesem Zeitpunkt müssen Sie eine entspannte Atmosphäre für Sie schaffen. Denn ein kleines Kind ist kein Entspannungsprogramm, im Gegenteil, es ist auch von seinen Sinnesorganen und seinem Nervensystem betroffen. Die tägliche Vorbereitung "Packen" trägt zum Aufgabenbewusstsein bei. Anfänglich müssen Eltern sicherstellen, dass alle ihre Lehrmittel in Ordnung sind, da sie mit stumpfen Stiften und schlechter Ausrüstung weniger gut zurechtkommen.
Es dreht sich alles um die Leistung und Stimmung Ihres Kindes, wenn Sie nach dem Frühstück ruhig zur Schule gehen. Ein sonniges Frühstück ist so kurz, dass Sie auch zu Hause etwas essen müssen: ein Sandwich, Obst, ein Glas Milch, Kefir und Pute. Tägliche Mahlzeiten werden am einfachsten in der Kantine gelöst: Lassen Sie ein Kind niemals ohne ein warmes Mittagessen und ein normales warmes Mittagessen zurück. Wenn Sie die Qualität Ihres Schulessens verbessern möchten, sollten Sie sicherstellen, dass Sie zu Hause genügend frisches Obst, Gemüse und Milchprodukte auf dem Tisch haben.

Hast du Gewitterwolken?

Ungarische Familien neigen dazu, viel Aufhebens um den Schulbesuch zu machen: "Dann kannst du mir zeigen, was du weißt, weil du ein kluger Schüler bist." Da gab es Berufe, "Initiatoren", und sie werden auch hier viel spielen.
Es ist kein Glück, Kinder in Illusionen zu haben: Die Schule ist nicht der "Palast der Wunder": Im Klassenzimmer wird er einer von vielen sein, nicht so sehr im Zentrum als in der Familie. Das muss man auch akzeptieren - eine der wichtigsten Voraussetzungen für die Schulreife ist Anpassungsfähigkeit, soziale Inklusion.
Leider, egal wie gruselig Sie sind, ist das andere, was passiert, wenn Sie ein Kind in der Schule erschrecken, Disziplin anzuwenden: "Sie werden herausfinden, was der Gott der Ungarn ist, wenn Sie geschult sind." "usw.
Selbst wenn Sie (wie Großeltern mit kinderlosen Verwandten) Ihr Kind mit wahnsinnig schwierigen Fragen bombardieren: "Bedauern Sie die Schule?" "Gehst du gern zur Schule?" "Was ist der Tanni Nani?" "Hast du irgendwelche Freunde?" etc Natürlich, je mehr sie mit dem Kleinen sprechen, desto besser, aber es sollte eine Art Kommunikation sein!
Es ist üblich, dass Eltern nach der Arbeit aus Müdigkeit nur ein oder zwei Standardfragen stellen: Was war in der Schule, bekommst du einen roten Punkt usw.? Anstatt jedoch Fragen zu möglichen Konflikten und Ergebnissen zu stellen, sollten die Schüler fühlen, was mit ihnen vor sich ging, damit ihnen Sicherheit geboten wird, auch wenn sie keinen Erfolg haben.

Nehmen Sie die Form eines Stuhls an?

Lernen ist in erster Linie eine Schulaufgabe, und es reicht aus, wenn ein Kleinkind sechs bis acht Stunden am Tag seine / ihre Mobilität dort einschränkt, meistens im Sitzen. Je weniger Sie zu Hause damit umgehen, desto besser und glücklicher ist es, wenn Sie Ihre Bücher nicht mit nach Hause nehmen müssen. Kein Stottern: Ein Elternteil, das in der Lage ist, sich abends "anzuziehen" und ein wenig in einer Broschüre zu üben, um "sie schöner zu machen", würde ein Verbrechen gegen ein Kleinkind begehen.
Es wäre wichtiger, und auf lange Sicht wäre es besser für Ihre Bewegung, Ihr Geschick und Ihre Konzentrationsfähigkeit, entspannter an der frischen Luft zu spielen. Dies gilt umso mehr, als das Rückgrat intensiver Wachstums- und Entwicklungsschulen ständig in Gefahr ist.
Anstatt zu kochen, zu trainieren, zu joggen, verbringen Sie 35-40 Stunden pro Woche mit ungeeigneten Gartenmöbeln, weniger Bewegung, weniger Gesundheit, Schulstress ("geistige Behinderung") und Arbeitsbelastung. Die schädlichen Auswirkungen einseitiger Freizeitaktivitäten im Freien (Fernsehen, Video, Computer) werden sehr bald deutlich. Einer Umfrage zufolge weisen mehr als zwei Drittel der Schüler einen gewissen Missstand in der Verwaltungstätigkeit auf.

Fick deine Erwartungen!

Wenn die Eltern erfolgreich in die Schule gehen wollen, zwingen Sie das Kind nicht dazu, seine eigenen Ideen, Erwartungen und sein eigenes Tempo zu entwickeln. Es kann nicht überleben, es kann nicht gelernt werden, und es ist nicht sicher, ob diese bewährten Methoden in der heutigen Schule auch in der heutigen kleinen Schule erfolgreich sein können. Viele Eltern fühlen sich dramatisch, wenn die ersten Wochen ihre Hoffnungen nicht erfüllen, das Genie ihres Kindes nicht offenbart wird, und sogar die Kleinen bekommen schwarze Punkte.
Bildung kann bis zu 16-20 Jahre dauern, also lass die Welt nicht von den ersten kleinen Fehlern los! Lassen Sie das Kind seinen eigenen Lernrhythmus, sein eigenes Interesse und seinen eigenen Sinn entwickeln.
Sie müssen auch akzeptieren, wenn Sie in einigen Bereichen nicht so gut abschneiden: Sie sind möglicherweise schlauer als Ihre anderen Begleiter. Es geht darum, die Schule nicht zu frustrieren oder zu hassen. Durch spielerisches Lernen und effektiveres Lernen ist Wissen viel effektiver als das Erlernen von Angstzuständen. Leider "eilen" die meisten Hausschulen selbst zu den Kindern, als würde das Kind zu Weihnachten lesen.
Psychologen glauben, dass es viel humaner und effektiver wäre, wenn das Kind über einen längeren Zeitraum die grundlegenden Fähigkeiten des Schreibens, Lesens, Denkens, des Aufrechterhaltens der Stimmung und des Zuhörens erlernen könnte.

Schlechte oder Hilfskosten?

Der Schulbeginn betrifft auch alle Aspekte von Kindern im schulpflichtigen Alter. Ihr Erfolg oder Misserfolg bestimmt ihre langfristige Entwicklung. Daher sollten große Kinder im Vorschulalter sehr sorgfältig prüfen, ob sie für diese Änderung geeignet sind. Wenn jemand die Schule vorzeitig verlassen hat oder ein verstecktes Problem hat, protestiert er mit einer Vielzahl von "Symptomen" gegen die unerträgliche Belastung.
Er ändert sein Verhalten, er ist undiszipliniert, diffus, unruhig, unfähig zu sitzen, sich zu konzentrieren und kann früher oder später mit seinem Lehrer, seinen Gefährten, aggressiv umgehen. Ängstlich, gestresst, schlaflos, schläfrig, fett, schluckend, leicht schluckend oder möglicherweise von einem zuverlässig sauberen Kind sauer oder ohne ersichtlichen Grund "krank". In den ersten Wochen sollte dem Kind mit viel Aufmerksamkeit und viel Reden Zeit eingeräumt werden, da diese Symptome möglicherweise nur vorübergehend sind.
Wenn Sie jedoch nach ein oder zwei Monaten weiterhin Probleme haben, sollten Sie einen Kinderarzt, einen Erziehungsberater oder einen Kinderpsychologen konsultieren. Gelegentlich liegt eine physische Ursache vor: ein leichter Hörverlust oder mangelnde Aufmerksamkeit im Hintergrund von Verhaltensproblemen. Kinderpsychologen können auch andere Ursachen für Verhaltensstörungen, einschließlich möglicher psychischer Störungen, identifizieren und geeignete Fachkräfte empfehlen.
Erwarten Sie nicht, dass ein Kind den "schlechten" Aufkleber bekommt, auch nicht für längere Zeit in der "schwer zu handhabenden", "schlechten" Box. Die Eltern sind verpflichtet, den verzweifelten Hilfebedarf anzuhören und die Ursachen zu klären.