Hauptteil

Ich schlug einen Hausaltar vor

Ich schlug einen Hausaltar vor


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Der Vater informiert, macht ihn schlau, gibt ihm Licht, unterhält, sagt manches. Vater, Hintern, Hintern, psychisches Elend, verschärfte Aggression und zeitraubender Mann - andere.

Ich schlug einen Hausaltar vor

Seine Hauptgeschichte über den Vater ist eine Sammlung von Ausreden. Außerhalb von Übersee, seit vielen Jahren und die meisten von uns zu Beginn des kommerziellen Fernsehens, wurde die Verteidigung getroffen: Das Jahr ist unaufhörlich und setzt immer mehr Gewalt aus.
Die Öffentlichkeit ist besorgt darüber, ob Gewalt auf dem Bildschirm die Gesundheit unserer Kinder nicht gefährdet. Natürlich berücksichtigen die Kinder die Anfrage nicht, ziehen es aber im Allgemeinen vor, sie zu verlieren.
Wie aus der ersten Ausgabe der Point Editions hervorgeht, hatte ein durchschnittliches amerikanisches Kind 1977 im Alter von 13 Jahren fast 13.000 Menschen getötet, wenn es dies täglich überprüfte. Und in Brasilien meldete der Deathly Channel in einer regulären Nacht insgesamt 64 Morde, 38 Schützen, 7 Vergewaltigungen, 22 Kämpfer, 3 Räuber und 23 Männer. Eine Reihe von Experimenten hat auch gezeigt, dass häusliche Gewalt die Aggression von Kindern verstärkt.

Inneneinrichtung

Vekerdy ​​Tamбs Laut einem Kinderpsychologen muss ein Kleinkind wie wir weiterhin an seinen weltlichen und weltlichen Erfahrungen arbeiten. Die wichtigste Form dieser "Operation" ist das interne Rendern, was sehr gut ist, wenn man ihm eine Geschichte vorliest. Wir sehen, aber wir sehen: das innere Kino beobachten, die Bilder, die durch unsere Worte zum Leben erweckt werden. Das gleiche passiert mit Actionspielen. Bei einem kleinen Kind kann das Schillern des Gemäldes sein, aber - und das ist die Sache - es ist nicht in der Lage, zwischen dem Inneren und dem Inneren zu unterscheiden.
Obwohl das vom Vater ausgestrahlte äußere Bild es absorbiert, aber nicht bei seiner Verarbeitung hilft, hemmt es zusätzlich das innere Bild. Selbst wenn Sie einen Film anschauen, wird sich Ihr Kind angespannt und ängstlich fühlen. Der Kleine hat auch viele aggressive Szenen und Manifestationen in der realen Welt. Es ist sehr gut, Gewalt im Lebensstil zu imitieren, wenn ihre Aggressivität zunimmt. Das Filmen von Gewalt ist schwieriger für sie, aber ihre Aggression nimmt immer noch zu.
Und so unglaublich es ist, Der höchste Grad an Aggression wurde gemessen, als das Kind einen Cartoon ansah! Die Animation der Gewalt im Cartoon ist sehr schwierig und ungenau, da der Film oft nicht den "dramatischen Höhepunkt" darstellt.
Wenn das Kind die Innendekoration verlässt, er wird sich nicht mehr für die Spiele oder das Märchen interessieren. Im Folgenden wird jedoch nicht erwartet, dass der Roman gelesen wird, obwohl Bettzeug für Jugendliche eines der therapeutischen Instrumente zur Schmerzlinderung ist. Bereitet beim Lesen ein internes Bild vorund auch eine gut präsentierte szene hat einen physiologischen effekt: liest ein kind einen vorbildlichen lauf, wird irgendwann mehr blut gesammelt. Der physiologische Effekt steigert die Bewältigung und die geistige Aktivität.

Sie haben den Filter freigelegt

"Nach einer Weile verschlechterte sich unsere Beziehung. Wir waren depressiv. Wir organisierten unser Leben. Eines Tages im Februar fühlten wir uns stark genug, um diese Beziehung zu beenden. Wir haben alles verloren." es ist uns ein Anliegen, dass er uns gewaltsam der Notwendigkeit ausgesetzt hat, außergewöhnlich zu sein. " Diese Zeilen wurden von einer Familie getäuscht, die "abonniert" hat.
Sie kamen dazu sie haben sie losgeworden. In vielen Fällen, so der Psychologe, kann der Vater das Leben in der Familie grundlegend verändern: Er schafft das soziale Abendessen ab, verändert die Familiengewohnheiten und lockert das Zugehörigkeitsgefühl. Es gibt wahrscheinlich nur sehr wenige Familienmitglieder, die eine so große Reichweite erwarten, aber auf jeden Fall gibt es einige (zum Beispiel sporadische) Umstände, die sich auf den Mangel an Leben auswirken.

Was könnte die Lösung sein?

Eltern haben ihre Vorteile, und Kinder waren schon immer von dem Abenteuer angezogen, bei dem das Gute das Böse besiegen kann, selbst mit gewalttätigen Werkzeugen. Ein gewaltfreier Vater scheint in der heutigen Welt eine Illusion zu sein, Gewaltfilme können ungeachtet der engeren Umgebung des Kindes nicht gestört sein. Jen Ranschburg riskiert die Haltung: "Ein Kind, dessen Eltern liebevoll und klug umsorgt sind, geht gerne zur Schule, wo es ihm gut geht, und hat gute, gesunde und gesunde Programme!"
Da ein solches Kind mit Hilfe seiner Eltern nicht allein gelassen wird, kann es an dem arbeiten, was es sieht, sein Blick wird geformt, und es lernt, im Laufe der Zeit darüber zu sprechen. Das Problem ist leider, dass es immer weniger solche Kinder gibt. Die meisten Setzlinge sind laut dem Spezialisten ziemlich harmlos und anfällig für familiären Stress. Es gibt kaum eine Peergroup, der Kinder beitreten können. Und die Schule hat ihnen oft außergewöhnliche Informationen in den Hals gesteckt. In diesem besorgten Zustand ist der Widerstand der Kinder gegen Gewalt vermindert.

Belgisches Beispiel

Der Verlag kümmerte sich auch um den Umfang, in dem Marcel FrydmanEin Professor an einer belgischen Universität fasste Dutzende von Jahren Fernsehforschung und aggressive Interdependenz zusammen. Das Buch beschreibt und fasst eine Reihe von Experimenten zusammen.
Der Sozialpsychologe vermutet nicht das Verbot, sondern die Aufbereitung des Gesehenen, und ihre Aufbereitung scheint effektiv zu sein. Die vйgkцvetkeztetйsekrхl die szerzх die tцbbi kцzцtt нrja dieses "The vetнtйs utбni megbeszйl йs lehetхsйget gab sicherlich die Themen loszuwerden -. Der beszйd segнtsйgйvel - die erхszakos akciу felgyьlemlett unter passzнv nйzйse feszьltsйgьktхl, йs йrzelmileg eltбvolodjanak Film tartalmбtуl" Der Band wird von allen gelesen, die sich für Bildung auf einer bestimmten Ebene interessieren: Pädagogen, Pädagogen, Psychologen, nicht zuletzt Eltern.
  • Das Kind wird im Fernsehen dumm und aggressiv sein
  • Kinder verlieren oft im Alter von einem Jahr ihr Leben
  • Stellen wir das Kind vor den Fernseher!
  • Aufmerksamkeit kann durch Feuer abgelenkt werden