Antworten auf die Fragen

Immer mehr 40-jährige MütterBewusste Vorbereitung reduziert das Risiko

Immer mehr 40-jährige MütterBewusste Vorbereitung reduziert das Risiko


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Der "alte Primipara" (wenn Sie Ihr erstes Blut sind) oder der "alte Multipara" (wenn Sie der Erste sind) im Schwangerschaftsbuch können stillen, wenn Sie sich wie ein junger Mann von etwa vierzig Jahren fühlen.

Es ist wichtig anzumerken, dass Frauen im Alter von etwa vierzig Jahren geboren wurden, aber mit größerer Wahrscheinlichkeit schwanger waren mit dem x-ten Kind. Dies ist also keine Neuheit in Bezug auf die Geburtspraxis. Das Neue ist, dass heutzutage einige der Probleme im Zusammenhang mit dem Alter durch die Zusammenarbeit von Arzt und Mutter verhindert werden können.

Ideal für Frauen zwischen 20 und 30 Jahren


Prof. Dr. Rigou JбnosLaut dem Direktor der 1. Abteilung für Geburtshilfe und Gynäkologie an der Semmelweis-Universität wurde im Laufe der Jahre beobachtet, dass die Planung von Kindern vor allem aus sozialen Gründen immer kürzer wird. In Ungarn liegt das Durchschnittsalter der Eltern bei 31 bis 32 Jahren, aber es gibt Dutzende von Eltern im Alter von etwa 38 Jahren. Für Frauen wäre es ideal, wenn Frauen zwischen 20 und 30 Jahren geboren würden. Mit zunehmendem Alter treten immer häufiger Anzeichen und Symptome von Myomen, Fehlgeburten, Frühgeburten, Schwangerschaften im Mutterleib und Unfruchtbarkeit auf. Darüber hinaus ist das Risiko für Demenz signifikant erhöht, mit chronischem Bluthochdruck bei 40 Prozent der schwangeren Frauen und Diabetes bei 10 bis 20 Prozent der Frauen über 40 Jahre. mit zunehmendem Alter der Mutter Die Entwicklung einer anderen Missbildung kann nicht nur die Mutter, sondern auch den Fötus gefährden. Beispielsweise kann die Inzidenz des Down-Syndroms im Alter von 36 Jahren im Verhältnis 1: 100 und über 42 Jahren im Verhältnis 1:50 beobachtet werden. Leider ist die fetale Entwicklungsstörungen treten auch häufiger auf. Risiken reduzieren Frauen im Alter von 30 bis 35 Jahren können viel tun, wenn sie sich bewusst sind, ein Kind zu haben. Professor Rigou rät Ihnen, Ihren Lebensstil zu überlegen und gegebenenfalls zu ändern, bevor Sie eine Konzeption planen. Es ist ratsam, Stress zu vermeiden, wenn jemand übergewichtig ist und geraten wird, Gewicht zu verlieren. Dies ist wichtig, da es auch das Risiko für Bluthochdruck während der Schwangerschaft und bei Diabetes senken kann. Frauen, die an einer chronischen Krankheit leiden und Medikamente einnehmen, müssen vor der Empfängnis häufig auf eine medikamentöse Behandlung umsteigen.
Quelle: Semmelweis University, Media Corner