Hauptteil

Schlafstörungen in der Kindheit

Schlafstörungen in der Kindheit


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Für Babys hat jeder ein köstliches Snooze-Babybild. Zusätzlich zu den anfänglichen 18-22 Stunden Schlaf pro Tag glauben wir nicht, dass wir mit Schlafstörungen etwas früher fertig werden können. Können wir etwas dagegen tun oder leben wir damit?

Das zentrale Konzept der Kindheit ist die Entwicklung. Jede Lebensphase hat ihre eigene spezielle Aufgabe, in der sich das Kind am meisten entwickelt. Das Entwicklungstempo variiert von einem Schritt zum anderen, aber die Reihenfolge der Entwicklungsschritte ist korrekt. In den ersten Lebensjahren muss das Kind viel lernen.

Wenn ein kleines Zahnrad stecken bleibt ...

Säuglinge müssen sich zunächst an das "Leben im Freien", an Wechselwirkungen bei Tag und Nacht gewöhnen, lernen, allein zu schlafen (insbesondere vom mütterlichen Körper aus), umzuschalten, anzuregen, nachzudenken, anzufangen, sich anzupassen Während dieser Zeit ist alles, was die Entwicklung behindern kann, wie Umweltbelastungen, auch psychische, das Kind selbst. reagiert auf Funktionsstörungen.
Es ist am wahrscheinlichsten, dass eine Störung in dem gerade stattfindenden Prozess auftritt. Das Kind reagiert auf fünfmal die meisten Fälle mit Schlaf- oder Essstörungen, mit bipolaren Störungen oder mit Störungen der Harnwege und / oder des Magen-Darm-Trakts und mehr.

Der Schlaf ist nicht immer glatt

Was bedeutet Schlafstörung im Kindesalter?

Wir können über Schlafstörungen sprechen, wenn ein Kind:
  • kann nicht alleine einschlafen;
  • Sie wacht mehr als einmal am neuen Tag auf und ruft ihre Eltern an;
  • schläft nicht ein, wacht bis zum leisesten Geräusch auf;
  • schläft weniger oder mehr, als er vorher hätte haben sollen;
  • nächtliche Panikattacken (Pavor Nocturnus);
  • alvajбrу;
  • Kämpfe mit Schneidezähnen (Inkubus);
  • der Schlaf-Wach-Zyklus ist aufgehoben (mehr schlafen während des Tages);
  • nachts den Zahn zusammenbeißen;
  • er spricht.
Unter ihnen Einige Gewohnheiten können gelöst werden, aber in den meisten Fällen liegt ein psychisches Problem im Hintergrund, die es wert ist, einen Spezialisten zu konsultieren.

Was sagen Psychologen? - Der Behaviorist бllбspont

Verschiedene psychologische Schulen verfolgen unterschiedliche Ansätze zur psychischen Gesundheit.
Laut Behavioristen ist jede Manifestation eines Kindes ein erlernter Prozess, alles eine Funktion der Umweltauswirkungen des Kindes. Ungleichgewicht, die Folge von Unwissenheit, ist das Mittel.
Den Säuglingen sollte beigebracht werden, alleine zu schlafen. Wenn sie nachts aufwachen, sollten sie einschlafen können, ohne ihre Eltern zu wecken. Der erste Schritt in der Gewohnheit besteht darin, die biologische Uhr Ihres Kindes einzurichten. Wir müssen ihr bei der Unterscheidung zwischen Tag und Nacht helfen, wenn sie in einen langen Schlaf wechseln möchte. Der Abend sollte im Schlafzimmer dunkel und leiser sein. Lassen Sie tagsüber etwas Tageslicht herein und reduzieren Sie nicht den Lärm in Ihrem Zuhause und auf der Straße. Dann ist es vielleicht der schwierigere Schritt, Ihnen beizubringen, wie man alleine schläft.
Am wichtigsten sind viele winzige äußere Faktoren, die mit dem Schlaf zusammenhängen. Das ist der Fall Pre-Sleep-Zeremonie: Füttern, Baden, Anziehen von Schlafanzügen usw. Bevor Sie einschlafen: kreisen, erzählen, schlafen.
Es ist jedoch wichtig, dass sie nur dazu dienen, unscharf zu werden und einzuschlafen, sobald das Baby, das ausgewählte Spielzeug, das Tuch und so weiter. die die ganze Nacht beim Kind bleiben kann. Schließlich sind wir Erwachsenen im Schlaf oft aufgewacht. Und wenn wir nicht schlafen (zum Beispiel jemand hat uns in ein anderes Zimmer gebracht oder uns losgelassen), werden wir ängstlich, wenn das Baby zu weinen beginnt, um seine Sicherheit wiederzugewinnen.
Langsam und geduldig kann sich das Kind an "schlaflosen" Schlaf gewöhnen. In Anbetracht dessen ist jedoch die innere Sicherheit der Eltern von entscheidender Bedeutung. Seien Sie also entschlossen und vertrauen Sie auf den Erfolg und die Richtigkeit Ihres Unterrichts. Das Baby fühlt zusammen mit seinen Eltern alles, was in ihm vor sich geht, aber seine Sinne werden dadurch ausgedrückt, dass sein Körper nur funktioniert: Schlaf, schlechter Schlaf, kein Essen usw.

Was sagen Psychologen? - Dynamisches Gleichgewicht

Psychologie ist ъn. Die dynamische Ausrichtung konzentriert sich auf interne, emotionale Prozesse. Das Studium des psychischen Hintergrunds von Schlafstörungen zeigt zwei Jahre im Freien йnfejlхdйstWenn das Kind in seinem eigenen und in seinem Schlaf aufwacht, wird es als allein betrachtet.
In einem ruhigen Zustand verstärken sich die Ängste. Dies ist, wenn die Kinder ihre "Schlafzeremonien" entwickeln. Sie bittet um Wasser und bittet um ein Märchen, um sie bei ihren Eltern zu beschützen. Möglicherweise suchen Sie auch Reflexionen an Ihrem Körper, die die Angst verringern können (Fingerlutschen, Onnya). Meistens suchen Sie nach einem Gegenstand, der ein Baby ersetzen kann: eine Windel, ein Spielzeugstück, und es haftet daran.

Ängstliche Kinder

Häufige Ursachen von Angst sind die Fantasien der Eltern über das Geschlecht der Eltern, der Tod im Umfeld des Kindes oder ein anderer Grund, warum sie sich mit dem Thema Tod befassen. Ein wichtiger Grund kann die mangelnde Kontinuität in der Umwelt sein. Alles, was dem Kind passiert, ist effektiv, er spürt es.
Wenn Sie den Grund für Ihr schlechtes Gefühl nicht kennen, ist Fantasie und häufig Fantasieinhalt viel fantastischer. Darüber hinaus spürt er den Instinkt der Erwachsenen und lässt ihn mit seinen Fragen, seinem Geheimnis, seiner Trauer, seinen Ängsten allein. Die nächtliche Pause von den Eltern verstärkt diese Empfindungen. Dies ist der Fall, wenn Sie unter einer Schlafstörung namens Pavor Nocturnus leiden, wenn die Nacht des Kindes wach ist, schreit, unruhig ist, nicht aufwacht und sich morgens an nichts erinnert.
Es gibt viele Gründe, warum Schlafstörungen auftreten können, Jeder Fall ist einzigartig, andersDaher gibt es kein allgemeines Rezept für deren Lösung. Es ist ratsam, die Hilfe eines Psychologen in Anspruch zu nehmen.
Wenn Schlafentzug jedoch auf Fehlverhalten zurückzuführen ist, muss die Umerziehung durchgeführt werden, indem die genauen Anweisungen Schritt für Schritt befolgt werden. Der folgende Leitfaden kann Ihnen dabei helfen:
Dr. Eduard Estiwill, Syvlia de Bejar: Schlaf gut, mein Kind! (Marfa-Mediterrán Edition, Budapest, 1999).Forrбs:
Gyuhgyhrrek, Heim Pabl Kinderkrankenhaus Medical Monthly V. vf. / Nr. 8